Zuständigkeiten

Meine Zuständigkeiten sind sehr vielfältig und reichen von der Jugend und dem Sport bis hin zur Kultur, dem Tourismus und der Beschäftigung. In den folgenden Bereichen werden Projekte initiiert, die neue Möglichkeiten zur bedarfsorientierten Gestaltung und Weiterentwicklung unserer Gesellschaft eröffnen. Als Ministerin fördere ich Initiativen und unterstütze sie finanziell.

  • Beschäftigung

    Im Rahmen der 6. Staatsreform wurden die  Zuständigkeiten der Beschäftigung von der Wallonischen Region an die Deutschsprachige Gemeinschaft mit den notwendigen Mitteln übertragen. Nun wird die Reform der Beschäftigungspolitik ausgearbeitet. Die Reform wird am 01.01.2018 in Kraft treten. Um für die Menschen, die Arbeitssuchenden und Arbeitgeber eine an unsere Bedürfnisse angepasste Arbeitsmarktpolitik zu gestalten, heißt das unumstößliche Ziel: Beschäftigung steigern und Fachkräfte sichern. Zudem schließt die DG in diesem Bereich einen Geschäftsführungsvertrag mit dem Arbeitsamts der DG ab, worin die Finanzierung und die Aufgaben festgehalten werden.

  • Tourismus

    Der Tourismus ist ein Schlüsselsektor für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region. Die Förderung eines nachhaltigen Tourismus und die Umsetzung des Leitbildes „Tourismusentwicklung in Ostbelgien 2025“ sind Kernaufgaben. Investitionen werden unterstützt, um unsere Region attraktiv zu gestalten. Der Tourismus wird durch die Finanzierung der Tourismusagenturen Ostbelgien beworben und gesetzliche Rahmenbedingungen für einen qualitativ hohen Tourismus in Zusammenarbeit mit dem Ministerium gestaltet, z.B. durch die Schaffung des Labels ServiceQualität Ostbelgien.

  • Kultur

    Ideen werden unterstützt, um die Identität, Vielfalt und Kreativität unserer Region zu leben. Die Kulturszene wird auf Grundlage des Kulturförderdekrets  gefördert. Das Museumsdekret sorgt neben der Förderung der anerkannten Museen auch für die Wahrung des immateriellen und des materiellen Kulturerbes. Die Vermittlung und der Zugang zur Kultur werden durch die Förderung und Finanzierung von Projekten wie „Kultur macht Schule“ unterstützt. In den beiden regionalen Kulturzentren werden die vielfältigen Kunst- und Kulturangebote angeboten, die ebenfalls gefördert werden. Außerdem werden der Export von kulturellen Produktionen und die interkulturelle Zusammenarbeit unterstützt.

  • Lokale Behörden

    Seit dem 1. Januar 2005 ist die Deutschsprachige Gemeinschaft zuständig für die Verwaltungsaufsicht und die allgemeine Finanzierung der neun deutschsprachigen Gemeinden. Die Finanzierung der Gemeinden besteht aus der Finanzierung der allgemeinen Aufgaben der Gemeinden, der Investitionen im kommunalen Wegewesen und der Kultur-, Folklore-, Sport- und Freizeitvereinigungen sowie der öffentlichen Bibliotheken. Zusammenfassend überprüft die Aufsichtsministerin Beschlüsse der Gemeinden, ob diese den gesetzlichen Rahmen einhalten. Darunter fallen zum Beispiel technische und Personalfragen. Die Zusammenarbeit der Regierung mit den Gemeinden wird maßgeblich gefördert. Nun ist die Deutschsprachige Gemeinschaft ebenfalls für die Organisation der kommenden Gemeinderatswahlen am zweiten Sonntag im Oktober 2018 zuständig.

  • Medien

    Die Medienkompetenzvermittlung wird durch die Förderung von Initiativen unterstützt. Der Zugang zu Informationen und öffentlich digitaler Infrastrukturen wird durch die Geschäftsführungsverträge mit den öffentlich-rechtlichen Medieneinrichtungen, in denen die Aufgaben benannt sind und die planerische Sicherheit geben, gewährleistet.

  • Jugend

    Das Dekret zur Förderung der Jugendarbeit vom 6. Dezember 2011 ist der gesetzliche Ausgangspunkt der Jugendpolitik und regelt die Förderung der Jugendeinrichtungen, die  Aus- und Weiterbildung,  legt die Maßstäbe und definiert den Raum für die partizipative Gestaltung der Lebenswelten von  Jugendlichen. Dadurch werden die Instrumente zur vielfältigen individuellen Entfaltung jedes Kindes und jedes Jugendlichen für die Weiterentwicklung und Innovationskraft in der Gesellschaft geschaffen. Die Jugendinformationszentren gehören mit zum Informationsangebot für Jugendliche, die die DG unterstützt.

  • Sport

    Das Sportangebot und die finanzielle Unterstützung der Sportvereine ist eine zentrale Aufgabe und enthält die Unterstützung von Infrastrukturprojekten, die Aus- und Weiterbildung von Trainern, die Bereitstellung von Material und die Organisation von internationalen Wettkämpfen, Turnieren und Trainingslagern. Projekte zur Förderung des Sports wie die „Europäische Woche des Sportes“ und „Fitte Schule“ werden organisiert und finanziert. Die Förderung des Spitzensports gehört ebenfalls zu den Aufgaben sowie die Bekämpfung des Dopings im Sport.

  • Wirtschaftsförderung

    Über einen Geschäftsführungsvertrag zwischen der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgiens (WFG) sind die Ziele der VoG festgelegt, deren Einhaltung überprüft wird. Die WFG nimmt zahlreiche Aufgaben im Bereich der Wirtschaftsförderung und der Regionalentwicklung in und für Ostbelgien wahr. Diese können in drei Kernbereiche unterteilt werden: der Dienstleistung für Unternehmen, der Regionalentwicklung und der Standortvermarktung.

  • Denkmalschutz

    Auf Vorschlag einer Kommission können Gebäude unter Denkmalschutz gestellt werden. Neben der Anerkennung der Gebäude fällt in diesen Bereich die Vergabe von Zuschüssen, die zum Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude genutzt werden.

  • Ehrenamt

    Das Ehrenamt und der Freiwilligendienst werden durch die Entwicklung von Schulungen, Unterstützung von nationalen und internationalen Austauschprojekten sowie durch die Schaffung einer Servicestelle für bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt im Ministerium gefördert. Die Organisation von Weiterbildungen und Vorträgen zum Freiwilligenmanagement fallen ebenfalls in diesen Zuständigkeitsbereich.

  • Gemeinschaftszentren

    Der Dienst mit getrennter Geschäftsführung „Gemeinschaftszentren“ umfasst die touristischen Einrichtungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Unter diesen fallen das Sport- und Freizeitzentrum Worriken, das Kultur- und Begegnungszentrum Burg-Reuland (KUZ), das Besucherzentrum Wesertalsperre Eupen, das Naturzentrum Haus Ternell und das Bildungs- und Begegnungszentrum Kloster Heidberg. Die strategischen Ziele werden gemeinsam mit den Gemeinschaftszentren festgelegt und die Einhaltung dieser von der Regierung überprüft.

  • Gemeinschaftszentren

    Der Dienst mit getrennter Geschäftsführung „Gemeinschaftszentren“ umfasst die touristischen Einrichtungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Unter diesen fallen das Sport- und Freizeitzentrum Worriken, das Kultur- und Begegnungszentrum Burg-Reuland (KUZ), das Besucherzentrum Wesertalsperre Eupen, das Naturzentrum Haus Ternell und das Bildungs- und Begegnungszentrum Kloster Heidberg. Die strategischen Ziele werden gemeinsam mit den Gemeinschaftszentren festgelegt und die Einhaltung dieser von der Regierung überprüft.

  • Ländliche Entwicklung

    Unter anderem wird die Dynamik der Bevölkerung durch die Organisation eines Dorfwettbewerbs aufgegriffen und gefördert. Projekte zur Dorfinnenentwicklung und zur Behebung der Leerstände in den Dorfkernen werden ebenfalls in diesem Zuständigkeitsbereich gefördert und finanziell unterstützt.

  • Rechtsterminologie

    Für die Deutschsprachige Gemeinschaft ist es wichtig, eine offizielle und verbindliche Rechtsterminologie für Belgien zu haben. Sie dient der Pflege der deutschen Sprache und gibt Rechtssicherheit.