Mit der Trompete unterm Arm schreitet man den schier endlosen Eingangsbereich der Mehrzweckhalle entlang. Beherzigt drückt man die Stahlklinke runter, ein kleiner Schubser gegen die Türe und man blickt in erwartungsvolle Gesichter. „Na, hast du uns vermisst?“, mit festen Klopfern auf die Schulter wird man begrüßt. Endlich wieder Probe!

Wie sehr wir diesem Tag entgegenfiebern, an dem wir wieder gemeinsam trainieren, musizieren, kreieren und Ideen umsetzen können. Dieser tiefen Sehnsucht blicken wir alle hoffnungsvoll entgegen und sie wächst Tag für Tag in uns.

Wir sind eine Lebensgemeinschaft! Wir engagieren uns, beteiligen uns, setzen uns ein und gestalten! Wir formen Ostbelgien – unseren Lebensraum – unsere Heimat, deren Erleben ganz allein in unser aller Hände liegt. Wir sind nicht nur eine Region, bekannt für unser Handwerk – wir sind Anpacker und Macher. Unsere Vereinswelt sprüht nur so von tatkräftigen Menschen, die sich mit ihren Stärken und Möglichkeiten einbringen und ihre Ideen mit Gleichgesinnten umsetzen. Hier wird Gemeinschaft gelebt, Projekte geplant, Meisterschaften ausgetragen, Vereinslokale belebt und der Nachwuchs herangezogen.

Doch auch wir kommen an unsere Grenzen. Wenn Aktivitäten zum Stillliegen kommen, wenn keine Versammlungen mehr möglich sind, keine Treffen, bei denen immer etwas Neues entsteht. Videokonferenzen sind kein Ersatz. Sie sind ein Hilfsmittel, um den Kontakt nicht gänzlich abreißen zu lassen. Die vielen Challenges, Ersatztrainings und Videoaufzeichnungen haben dazu beigetragen zu sagen: „Wir sind weiterhin da!“, doch dauerhaft wird das nicht reichen.

Die Phase des Umbruchs – auch für die Vereine – hat bereits vor der Corona-Krise begonnen. Diese Veränderungen wurden nun beschleunigt und wir brauchen neue Lösungen. Wie kann dem Mitgliederschwund Einhalt geboten werden? Wie kann ehrenamtliches Engagement im Verein, im Vorstand gefördert werden? Wie können neue Finanzierungsquellen generiert werden?

Liebe Vereine, ihr seid nicht allein! Wenn Tag X kommt – und er wird kommen – dann sind wir da! Dann könnt ihr eure Ideen aus den Schubladen holen und mit unserer Hilfe umsetzen. Also rufen wir euch dazu auf: schöpft Hoffnung, plant, aktiviert eure Mitglieder, bezieht sie ein, sodass ihr bereit seid, wenn der Startschuss fällt. Gemeinsam bringen wir Ostbelgien zum Aufleben, sodass das Lachen in die Hallen zurückkehrt, die Ansagen von den Plätzen tönen und das Anfeuern durch die Straßen hallt.

Für die PFF
Isabelle Weykmans