Neue Vertretung für den belgischen Hohen Rat der Freiwilligen für die Legislatur bis 2023 steht fest. Nachdem Ende letzten Jahres ostbelgische Organisationen und Verbände dazu aufgerufen wurden, Kandidaten für dieses Mandat vorzuschlagen, konnten jetzt Frau Brigitte Cloot und Herr Thomas Pötgen dafür gewonnen werden. Der Hohe Rat der Freiwilligen ist eine föderal agierende Interessenvertretung der Ehrenamtlichen Belgiens und unterstützt die Freiwilligenorganisationen sowie die politischen Entscheidungsträger dabei, auf strukturierte Weise im Dialog zu bleiben.

Belgien verfügt über ein außerordentlich großes Netz von Vereinen und Organisationen, das durch viel ehrenamtliches Engagement von Bürgerinnen und Bürgern aller Altersklassen und verschiedenster Herkunft zum Rückgrat unseres gesellschaftlichen Miteinanders gehört. Um diesen Ehrenamtlichen eine fachlich kompetente und strukturell verankerte Stimme zu geben, wurde der „Hohe Rat der Freiwilligen“ als unabhängiges und beratendes Organ auf nationaler Ebene im Jahr 2002 konstituiert. Als ständige Interessenvertretung für die Ehrenamtlichen unterstützt der Rat die Freiwilligenorganisationen sowie die politischen Entscheidungsträger und garantiert einen offenen Kanal des Austausches und der gegenseitigen Interferenz.  Der Hohe Rat der Ehrenamtlichen nimmt seine Kernaufgaben auf föderaler Ebene wahr, sammelt Informationen und untersucht spezifische Probleme der Freiwilligenarbeit. Außerdem arbeitet er Stellungnahmen und Vorschläge in Bezug auf Freiwillige und deren Arbeit aus und hält den Kontakt mit Organisationen, Einrichtungen und Behörden im Bereich Freiwilligenarbeit aufrecht.

Auch die Ehrenamtlichen der Deutschsprachigen Gemeinschaft wurden seit 2015 durch zwei sehr engagierte Vertreter*innen im Hohen Rat der Freiwilligen repräsentiert. Herr Jacques Cloth und Frau Susanne Verplancken haben sich viele Jahre ehrenamtlich für die Belange und Interessen der ostbelgischen Freiwilligen im Hohen Rat eingesetzt.

Dabei vertrat Herr Cloth den Bereich Jugend, Betagte und Sport und Frau Verplancken die Sozialfelder Bildung, Kultur und Freizeit. Somit konnte eine vielfältige Vertretung der zahlreichen Ehrenamtsfelder im Hohen Rat gewährleistet werden. Nachdem Herr Jacques Cloth aus persönlichen Gründen vor Ablauf der Legislatur zurücktreten musste, wurde das Mandat neu ausgerufen.

LOS (Leitverband des ostbelgischen Sports) und der Musikverband Födekam haben daraufhin Kandidaten für die Vertretung im Hohen Rat vorgeschlagen. Herr Thomas Pötgen von LOS und Frau Brigitte Cloot von Födekam werden als ordentliches Mitglied bzw. als Ersatzmitglied beim Hohen Rat der Freiwilligen zum nächstmöglichen Termin den Belangen der ostbelgischen Ehrenamtlichen ein Gesicht und eine Stimme geben. Dabei wissen sie die zwei größten ostbelgischen Dachverbände mit den meisten ehrenamtlich Engagierten an ihrer Seite.

„Ich erwarte auch im Hohen Rat der Ehrenamtlichen die Interessen der Musik- und Gesangsvereine des deutschsprachigen Gebietes vertreten und für deren Belange eintreten zu können“, meint auch Frau Brigitte Cloot und fügt hinzu, „Eine vielfältige Förderung und Unterstützungen der Amateurkunstvereinigungen ist die Aufgabe des Verbandes Födekam und auch mein persönliches Anliegen als langjähriges ehrenamtliches Verbandsmitglied und aktive Sängerin.“

Auch Herr Thomas Pötgen möchte im Hohen Rat der Ehrenamtlichen im Namen von LOS die Interessen und die Belange der Ehrenamtlichen vor allem (aber nicht nur) im Sportbereich voranbringen und thematisieren. „Die dort gewonnenen Informationen sowie die Teilhabe an Entscheidungen erachte ich als zukunftsträchtig für die Entwicklung des Ehrenamts in Ostbelgien“, ist Herr Pötgen überzeugt.

Die für dieses Mandat ausgewählten Kandidaten nehmen an Treffen des Hohen Rates in Brüssel teil und berichten über die Entwicklungen zweimal jährlich bei den in der DG stattfindenden Netzwerktreffen der Ehrenamtlichen.

„So wie viele andere Bereiche unseres Lebens bleibt auch das Ehrenamt von den großen Umwälzungen dieser besonderen Zeit nicht unberührt. Jacky Cloth und Susanne Verplancken verdanken wir den Aufbau eines fundierten und überregionalen Netzwerks im Bereich der Interessenvertretung der Ehrenamtlichen. Durch ihren Einsatz im Hohen Rat bestehen jetzt Anknüpfungspunkte für die neuen Vertreter*innen.“, betont auch Ministerin Isabelle Weykmans und fügt hinzu, „Thomas Pötgen und Brigitte Cloot können auf die solide Arbeit ihrer Vorgänger aufbauend nun neue Ideen und Problemlösungen im Hohen Rat der Freiwilligen erarbeiten. Ich wünsche ihnen viel Erfolg dabei.“