Knapp 10 Tage vor Beginn der Lagerzeit freut sich Ministerin Isabelle Weykmans, dass dank der fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem Rat der deutschsprachigen Jugend, dem Ministerium und der Materialausleihstelle, die Engpässe oder die so oft befürchteten Engpässe bei der Zeltvergabe an die Pfadfindereinheiten und die damit einhergehende Suche nach kurzfristigen Alternativen nun endgültig der Vergangenheit angehören.

Die Lösung ist eine Kombination der Optimierung der Verteilungsmethode. Einerseits bedingt durch eine bessere Einschätzung des reellen Bedarfs und andererseits der Entscheidung der Ministerin, funkelnagelneue Zelte für die ostbelgischen Lager anzukaufen.

Der erste Schritt ist unerlässlich : sich das Verhältnis der Anzahl Lagerteilnehmer, der Zeltnutzung und Zeitnutzung anzuschauen und so möglichst genau zu ermitteln, für wie viele Kinder, Leiter und Köche Schlafzelte gebraucht werden.

Anhand  einer genauen Erfassung der bisherigen Nutzung und durch das leicht überarbeitete Formular der Lageranmeldung konnte dies erreicht werden. Das Formular steht auf der Website des RdJ zur Verfügung https://www.rdj.be/zeltverleih/  und appelliert die Lagerverantwortlichen, ganz im Sinne des pfadfinderischen Verständnisses von Lord Robert Baden-Powell, verantwortungsbewusst nur die Zelte, die wirklich benötigt werden, anzumelden. Es geht darum, dass alle zur Verfügung stehenden Zelte zeitlich und teilnehmergerecht den Jugendorganisationen zur Verfügung stehen sollen und dabei darf niemand auf der Strecke bleiben. Das dies möglich ist, haben die Analysen des Zahlenmaterials bestätigt.

Der zweite Schritt lag darin, die Anzahl der 50 Zelte aus Naninne, der Materialausleihstelle der Adeps, für die ostbelgischen Jugendgruppen zu garantieren und zu erneuern, damit diese auch dem Qualitätsanspruch der Jugendgruppen entsprechen. Für die Deutschsprachige Gemeinschaft war und ist die Materialausleihstelle in Naninne immer noch der Partner, der die Zelte für die Sommerlager zur Verfügung stellt, den Unterhalt und die Reparaturen nach den Lagern durchführt, die Lagerung über die Wintermonate gewährleistet und jetzt im Auftrag von Isabelle Weykmans insgesamt 50 Zelte mit einem Ostbelgien Aufdruck speziell für unsere Jugendlager produziert. Gewährleistet ist allerdings parallel zur Herstellung der neuen Zelte, die weitere Inanspruchnahme des Zeltverleihs.

„Das ungebrochene Interesse vieler junger Menschen, sich in Jugendorganisationen zu engagieren, ist für mich Grund genug, weiterhin nachhaltig in diese zu investieren, damit die beste Zeit des Jahres : die Lagerzeit, auch die Beste ist und bleibt.“, so Ministerin Weykmans.

Hintergrundinformation: In diesem Jahr kommen zunächst die ersten zehn brandneuen Ostbelgien Zelte zum Einsatz. In den kommenden Jahren werden jeweils in diesem Rhythmus neue Zelte, in qualitativ hochwertiger Handarbeit in Naninne produziert. Mehr als 10 Zelte pro Jahr zu produzieren, ist für die kleine Manufaktur bei Charleroi nicht möglich, daher ist die Produktion und der Ankauf gestaffelt.