Seit dem 1. Juli 2021 können auch unter 18-jährige Jugendliche mit einem Ausbildungsvertrag die AktiF-Bescheinigung erhalten. Sie geben dem Arbeitgeber bei Einstellung nach der Ausbildung Anrecht auf eine AktiF-Förderung.

Der Wirtschaftsstandort Ostbelgien kennt seine natürlichen Grenzen, die durch die Schwierigkeit der Anwerbung qualifizierter Arbeitnehmer zusätzlich verschärft werden. Mit der Erweiterung der Zielgruppe auf Teilzeitschulpflichtige für die AktiF(Plus)-Förderung wird das Potenzial des hiesigen Arbeitsmarktes weiter ausgeschöpft und jungen Menschen der Einstieg in den hiesigen Arbeitsmarkt erleichtert, indem Arbeitgebern eine finanzielle Unterstützung für deren Einstellung gewährt wird. Die vorangegangene Ausbildung der Jugendlichen ist dabei eine Voraussetzung für den Erhalt der vorteilhaften Zuschüsse. Dies reiht sich ein in die Neuausrichtung der Beschäftigungspolitik, deren Fokus auf der Qualifizierung und fachlichen Befähigung von Arbeitskräften liegt!

„Der ostbelgische Wirtschaftsstandort zeichnet sich durch von Innovationskraft geprägten kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen aus, deren Entwicklung und Zukunft auch von ihren Arbeitskräften bedingt wird. Junge Schulabgänger mit einer Anstellung an den hiesigen Arbeitsmarkt zu binden, ermöglicht Unternehmen Nachwuchspersonal eigenhändig auszubilden, um gleichzeitig die persönliche Berufsentwicklung und dadurch auch die betriebliche Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.“, meint auch Beschäftigungsministerin Isabelle Weykmans und fügt hinzu: „Einer der Schlüssel zur Stärkung der ostbelgischen Wirtschaft liegt in unseren Nachwuchskräften und deren Unterstützung auf ihrem individuellen Weg in die ostbelgische Arbeitswelt und dafür stellen wir verstärkt Mittel bereit. Die Erweiterung des Anrechts auf AktiF-Förderung ist ein Baustein, um den Fachkräftemangel entgegenzuwirken und Berufseinsteigern eine Perspektive auf dem ostbelgischen Arbeitsmarkt zu eröffnen.“

Wenn sich Unternehmer also ab dem 1. Juli 2021 beispielsweise nach einem Lehrling umschauen, macht es für die spätere AktiF-Förderung keinen Unterschied mehr, ob dieser noch schulpflichtig bzw. unter oder über 18 Jahre alt ist, insofern die anderen, gültigen Zugangsbedingungen erfüllt sind.

Für welche Ausbildungsverträge gilt dieser Vorteil?

Dieser Vorteil gilt bei

  • einer Lehre
  • einer Industrielehre
  • oder einem Berufseinarbeitungsvertrag.

Welche Schritte muss ein Arbeitgeber bei neuen Ausbildungsverträgen ab 1. Juli 2021 unternehmen?

Bestenfalls sollte der Auszubildende nach Abschluss des Ausbildungsvertrags eine AktiF-Bescheinigung vorweisen. Im Normalfall besitzt er diese bereits bzw. spätestens zwei Wochen nach Abschluss des Ausbildungsvertrags.

Das Arbeitsamt und das IAWM sorgen für eine automatische Aus- und Zustellung dieser AktiF-Bescheinigung zugunsten der Lehrlinge nach Abschluss des Lehrvertrags.

Hat der Lehrling die Bescheinigung dem Arbeitgeber bereits ausgehändigt?

Wenn ja: muss nur noch die Rückseite der Bescheinigung ausgefüllt werden. Diese stellt den AktiF- Förderantrag (Teil II) dar.

Der Arbeitgeber schickt diese dann per Mail an folgende Adresse: [email protected]

Oder per Post an das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Fachbereich Beschäftigung, Gospertstraße 1, 4700 Eupen.

Wenn nein, d.h. wenn der Jugendliche nicht im Besitz dieser AktiF-Bescheinigung sein sollte, sollte er sich schnellstmöglich an seinen Lehrlingssekretär oder an das Arbeitsamt zu wenden.

Was ist mit den bereits laufenden Ausbildungsverträgen mit teilzeitschulpflichtigen Jugendlichen, die vor dem 1. Juli 2021 gestartet sind?

Wird gerade ein Jugendlicher ausgebildet, der zu Beginn der Ausbildung noch teilzeitschulschulpflichtig bzw. minderjährig war, hat dieser ebenso Anrecht auf die Bezuschussung.

Denn auch für diese Jugendlichen ist nach Beendigung der Lehre eine AktiF-Förderung bei nahtloser Einstellung möglich, unter der Voraussetzung, dass die Lehre nicht vor dem 30.06.2021 beendet wurde.

Das Arbeitsamt und das IAWM organisieren auch für diese Jugendlichen die Ausstellung der AktiF-Bescheinigung.

Diese Jugendlichen müssen zum Erhalt der AktiF-Bescheinigung ein Online-Formular ausfüllen. Hierzu haben die betroffenen Jugendlichen im Juni eine Mail des IAWM mit dem entsprechenden Link erhalten.

Die Lehrlinge müssen den Link öffnen, das Online-Formular ausfüllen und an das Arbeitsamt zurücksenden.

Das Arbeitsamt erstellt anhand dessen die AktiF-Bescheinigung, die dem betroffenen Jugendlichen zugesendet wird.

Weitere Informationen zur AktiF-Beschäftigungsförderung finden Sie auf www.ostbelgienlive.be/zielgruppen oder unter www.adg.be/aktif .

 

Ihre Ansprechpartner bei Fragen

zu den Ausbildungsverträgen:

 

IAWM

Jonathan Van den Eynde

Lehrlingssekretär

Tel.: +32 (0)80/46 00 47

Mail: [email protected]

zur AktiF-Bescheinigung:

 

Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Tel: +32 (0)80 / 28 00 60

Mail: [email protected]

 

zum AktiF-Förderantrag

 

Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Fachbereich Beschäftigung

Tel. +32(0) 87/ 596 482

Mail: [email protected]