Zur gestrigen Vernissage der Ausstellung „Ort und Stelle“ des österreichischen Künstlers Wolfgang Walkensteiner durfte ich ebenfalls den österreichischen Botschafter Jürgen Meindl sowie Martina Rattinger, Leiterin des Verbindungsbüros des Landes Kärnten, in Eupen begrüßen. Seit jeher pflegt die Regierung einen engen Kontakt zu ihren Partnern und steht im ständigen Austausch miteinander. Und auch in Zeiten von Rückschlägen in der europäischen Integration wird im Kleinen erkennbar, dass Europa gelebt wird und funktioniert! Und gerade die Kunst kennt keine Grenzen und lebt von Mobilität und Vernetzung.

Ich lade jeden herzlich dazu ein, die Ausstellung, die bis zum 16. Juni am Amtssitz des Ministerpräsidenten in der Gospertstraße 42 zu sehen ist, zu besuchen.