Nach den schwierigen zwei Monaten aufgezwungener Untätigkeit infolge der Corona-Beschränkungen beginnt für die Gastronomie- und Unterbringungsbetriebe ab Montag, den 8. Juni eine herausfordernde Sommersaison. Die in einem Leitfaden festgehaltenen Bestimmungen zu Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sollen bei der Vorbereitung und Re-Organisation der Betriebe helfen und den Schutz von Kunden und Mitarbeitern gewährleisten. Dank der im Vorfeld unternommenen Bemühungen aller involvierten Akteure steht einem erfolgreichen Saisonstart nun nichts mehr im Wege.

„Unser Ziel in der Ausarbeitung der Bestimmungen war, die Vorgaben pragmatisch, aber dennoch effizient zu halten“, betont die zuständige Ministerin Isabelle Weykmans und fügt hinzu, „Die Gastronomie und der Tourismus leben davon, dass sich Gäste wohlfühlen und sich ungezwungen bewegen können. Dies trotz Corona in einem sicheren Umfeld erleben zu können, wird den Erfolg unserer ostbelgischen Tourismusbetriebe in den nächsten Monaten ausmachen und dafür haben wir uns verstärkt eingesetzt.“

Isabelle Weykmans und ihre Ministerkolleginnen und -kollegen hatten dem Nationalen Sicherheitsrat eine Exit-Strategie unterbreitet, um die Wiedereröffnung des Sektors voranzutreiben. Eine Grundlage der Öffnung sind Sicherheits- und Hygieneprotokolle für die Betriebe. Diese legen fest, wie etwa Empfangs- und Gemeinschaftsräume organisiert werden müssen oder was bei der Zimmerreinigung zu beachten ist. Sie enthalten sowohl Vorgaben für den Gast als auch für den Betreiber. Nun liegen zwei Leitfäden vor: für den Bereich HORECA und die touristische Vermietung, also auch für BB-Hotels, für

Konferenz-, Tagungs- und Seminarzentren und für die Verleiher von Ausrüstung für Freizeitzwecke.

Der Leitfaden für den HORECA-Sektor gilt belgienweit einheitlich. Bei dem Leitfaden für die touristischen Unterkünfte gibt es leichte regionale Anpassungen, die dem Gast aber kaum auffallen dürften. Auch hier gilt es die systematische Desinfektion der persönlich und gemeinschaftlich genutzten Ausrüstung und Geräte zu gewährleisten und einen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern in den Gemeinschaftsräumen einzuhalten. Spezielle Bestimmungen gelten auch für die Reinigung der Gästezimmer: Hier liegt das Augenmerk auf die penible Reinigung auch der Kleingegenstände wie Fernbedienungen, Griffe, Lichtschalter etc. nach jedem Gastwechsel. Sogar auf Buffets wird kein Gast verzichten müssen – auch dafür sind im Leitfaden Sicherheitsprozeduren und Hygienerichtlinien erarbeitet worden.

„Unsere Horeca- und Tourismusbetriebe sind gut aufgestellt und auf alle Eventualitäten vorbereitet. Natürlich behalten wir die Entwicklungen und Erfahrungen in den anderen Gemeinschaften und im europäischen Ausland im Blick und werden durchgängig im Dialog mit den Sektoren und den Unternehmen auf jede Herausforderung entsprechend reagieren. Jetzt aber freuen wir uns einfach zusammen mit den Unternehmen, dass am Montag der Betrieb wieder aufgenommen wird!“, sagt Ministerin Isabelle Weykmans zum Abschluss.

Den Betreibern touristischer Unterkünfte wurden die Leitfäden elektronisch zugesandt. Sie stehen zum Download bereit auf www.ostbelgienlive.be und www.ostbelgientourismus.be.