Der Einladung zur jährliche Infoveranstaltung zum Programm ServiceQualität Ostbelgien folgten 15 Akteure aus dem Tourismussektor, um sich über das Programm zu informieren. Dieses ist ein Instrument für Anbieter im HORECA Bereich, um sich konkurrenzfähiger auf dem Tourismusmarkt zu positionieren. Nach erfolgreicher Teilnahme am Programm Service Qualität Ostbelgien werden die Betriebe ausgezeichnet, die sich dauerhaft mit dem Thema Qualität auseinandersetzen.

Dazu stellte Alain Masson das Kloster Heidberg als Best Practice Beispiel vor und gab den Anwesenden Tipps und Tricks mit auf den Weg. Zudem stellte Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack, wissenschaftlicher Leiter der ETI aus Trier, Inhalte sowie den Ablauf des Programms vor und unterstützt die Betriebe bei der individuellen Erarbeitung der Servicequalität.

Bereits 79 Q-Coaches und 3 Q-Trainer der Stufe 2 absolvierten die Ausbildung und nutzten die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Qualitätsmanagement, das auch für kleine und mittelständige Betriebe geeignet ist. Europaweit ist Servicequalität zu einem Begriff im HORECA Sektor geworden und die Regierung entschied sich im Sommer 2015 dieses System weiter zu unterstützen und einen neuen 3 Jahres Zyklus abzusichern. Der belgienweit erste Betrieb der Stufe 2  (Q-Trainer) qualifizierte sich im November 2015. Ziel ist eine langfristige Kundenbindung, die Zufriedenheit der Mitarbeiter sowie Kunden und eine Reduzierung der Reklamationen zu erreichen.