Europäische Woche des Sports – Vereine öffneten ihre Türen

Wiedereinsteiger, eingefleischte Sportler oder auch Junggebliebene – Sie alle nahmen das buntgefächerte Programm der Vereine zum Anlass, um neue Sportarten während der Europäischen Woche des Sports zu entdecken. Dabei gab es auch ein Jahresabonnement zu gewinnen, dass die fünf Preisträger am Dienstagabend von Sportministerin Weykmans überreicht bekamen.

Ohne Hemmungen bei einem Training reinschnuppern, das war das Ziel der Europäischen Woche des Sports. „Die Aktion ist super, wenn man einfach so bei den Vereinen mitmachen kann.“ Britta Gieraths hat so ziemlich alles ausprobiert – Bauchtanz, Jumping, Tai-Chi, Pilates: „Beim Boule in Hauset zum Beispiel trifft man die unterschiedlichsten Menschen, frühere Lehrer, Menschen aus Flandern oder sogar Brasilien, mit denen man gar nicht gerechnet hat.“, beschreibt sie ihre Erlebnisse bei der Preisverleihung. „Bei den Schützen in Kelmis war vor allem toll zu sehen, wie jeder in die Gruppe integriert wird, egal welche sportlichen Voraussetzungen er hat.“

Sport und Bewegung bringt die Menschen zusammen, schafft für jeden eine gesunde Freizeitbeschäftigung und ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. „Wir OstbelgierInnen sind im europäischen Vergleich eine sportliche Gemeinschaft. Das liegt vor allem daran, dass unsere ländliche Region von sich aus viele Möglichkeiten zum Sporttreiben bietet, wir den Sport aber auch gezielt fördern. Mit den Aktionswochen wollen wir vor allem Wiedereinsteiger motivieren, neue Sportarten für sich zu entdecken.“, erläuterte die zuständige Ministerin Isabelle Weykmans.

Auch für Sportler, die aufgrund von Verletzungen einen neuen Sport suchen, konnten sich bei der Aktionswoche ausprobieren. So auch der ehemalige Fußballer Marc Schulpin, der beim BC Dynamo in Herbesthal Badminton für sich und seinen Sohn entdeckt hat. „Da kann ich dann auch wieder mitmachen.“ Er nutzt die gewonnene Prämie von 150

Euro für seine Mitgliedschaft. Über insgesamt acht neue Mitglieder konnte sich der BC Dynamo freuen, die allesamt ein Schnuppertraining absolvierten.

Einen zusätzlichen Anreiz zum Mitmachen bot erneut der Schnupperpass. Wer aus der kunterbunten Angebotspalette mindestens drei Probetrainings besuchte, wurde mit einem Funktionsshirt belohnt und nahm an einem Gewinnspiel teil. Zu den Preisträgern zählen neben Britta Gieraths und Marc Schulpin auch Martha Goretzki, Katrin Emonts sowie Nathan Born. Die Prämien sollen den Preisträgern helfen, den eigenen Lieblingssport zu betreiben – etwa als Vereinsbeitrag, als Zehnerkarte oder für ein Fitness-Abo.

„Wir haben das große Glück, dass wir so viele Vereine haben, die sich an der Aktion beteiligen und das in allen Gemeinden der DG, sodass man in die verschiedensten Disziplinen reinschnuppern kann.“, resümiert Ministerin Weykmans nachdem sie die Preise an die Gewinner überreichte.

Mit der Teilnahme an der Europäischen Woche des Sports fördert die Deutschsprachige Gemeinschaft die Bewegungsbereitschaft in Ostbelgien. „In Ostbelgien soll jeder die Möglichkeit haben, Sport zu treiben. Das sportliche Angebot der Vereine und Organisationen ist breit gefächert. Daneben organisieren wir das ganze Jahr über verschiedene Aktionen und Kampagnen rund um die Themen Sport, Bewegung und Gesundheit, wie den Schwimmmarathon, die Rad- und Wandertage, Rolle Bolle oder die Fitten Schulen.“, so die Sportministerin.