Der Startschuss zum Projekt fiel im April dieses Jahres. Das Bürgerfernsehen „Offener Kanal“ hat bereits vor 20 Jahren Hobbyfilmern aus Ostbelgien die Möglichkeit eröffnet, eigens gedrehte Filme auf einer Plattform zu präsentieren. Bisher war der Offene Kanal jedoch nur über Kabelfernsehen zu sehen. Mit der nun stattfindenden Neuorientierung wird das Angebot auf das Internet ausgedehnt, um ein breiteres Publikum zu erreichen.Kinder und Jugendliche, die Erfahrungen mit dem Medium Film sammeln möchten, sollen dazu angeregt werden, selbst Filme zu drehen. Aber auch Erwachsene und Vereine, die beispielsweise mithilfe von Präsentationsfilmen ihre Arbeit vorstellen möchten, sollen die Plattform nutzen können. Und gleichzeitig konkrete Hilfe beim Erstellen von Filmen erhalten.

Im Zuge der erfolgten Ausschreibung ist das Unternehmerduo Dirk Vandriessche, Direktor von “Talking Circles“ und Achim Nelles von “Kamerateam“ mit dem Projekt der Weiterentwicklung und der Gestaltung des Internetauftrittes des Offenen Kanals beauftragt worden. Der Auftrag läuft noch bis Dezember 2017.

Bis zum 31.12.2017 sollen im Bereich Gestaltung und Technik, das Layout, die Youtube basierte Datenbanktechnik, die Seitenstruktur und die Archivfunktion ausgearbeitet und fertiggestellt werden.

Inhaltlich sollten mindestens 2 Beispielfilme für die geforderten 4 Zielgruppen eingepflegt werden: für Vereine, Kinder und Jugendliche sowie Hobbyfilmer. Darüber hinaus sollen, via Youtube und Facebook, bestehende Filme über Ostbelgien in den Bestand des Offenen Kanals integriert und  die Kooperation mit BRF und Grenz-Echo deutlicher definiert werden.

Ein wichtiger Aspekt, der bis Ende des Jahres gelöst werden muss, ist die Frage der Musikrechte. Höchstwahrscheinlich werden wir dieses Problem über eine  Datenbanklösung mit rechtefreien Musiktiteln in den Griff bekommen, die wir zur Verfügung stellen wollen. Auch werden die Nutzerbedingungen ausgearbeitet.

Ebenfalls werden noch zwei Weiterbildungen in Themenbereichen organisiert, die von den Teilnehmern der gut besuchten Vorstellungsabende in St. Vith und Eupen gewünscht wurden. Das Thema Schnitttechnik wird sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene in einer Weiterbildung vertieft werden sowie das der Konzepthilfe, wobei wir der Frage nachgehen werden: Wie gehe ich so ein Projekt an? Weitere Weiterbildungen werden folgen, um die Bürgerinnen und Bürger an das Medium Film heranzuführen und mit Fachwissen auszustatten.

Ab Anfang November wird eine erste Test- Freischaltung der Seite zwecks Feedback „Try and Error“ bis zum offiziellen Start Anfang 2018 erfolgen.

Aktuell laufen die Vorbereitung für die zweite Ausschreibung, die sich über die Periode von Januar bis zum Sommer 2018 erstrecken wird. Hier werden vor allem die inhaltliche und technische Begleitung der Startphase, der Aufbau und die Begleitung der Facebook Kampagne, die Durchführung weiterer Seminare, die Begleitung/Hilfe bei Einzelanfrage und die Einarbeitung/Übergabe an den Projektkoordinator im Mittelpunkt stehen.

Ab 2018 ist der Start der Plattform vorgesehen. Ab  Sommer 2018 sollte das Team für den OK um eine VZA verstärkt werden, um die Koordination und Medienkompetenzvermittlung zu gewährleisten.