Zum Abschluss seiner 3-jährigen Auszeichnung als „Künstler Ostbelgiens“ veröffentlicht Paul Pankert seine CD „Connected“. Von 2017 bis 2020 trug der hiesige Künstler den Titel und nutze die Zeit für die Komposition und Aufnahme seiner fünf Werke. Stellvertretend für die Deutschsprachigen Gemeinschaft nahm Ministerin Isabelle Weykmans eine Ausgabe des Werkes entgegen.

Vier Wochen ist es bereits her, dass die Auszeichnung „Künstler Ostbelgiens“ erneut vergeben wurde. Im November 2017 wurde Paul Pankert mit dem ostbelgischen Künstlerpreis ausgezeichnet und trat die Nachfolge des bildenden Künstlers Romain Van Wissen an. Der Violinist und Komponist nutzte die drei-jährige Laufzeit des Förderpreises, um in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Euregio neuen Tendenzen in der klassischen Musik nachzugehen, die nun in fünf Kompositionen, festgehalten auf seiner CD, Ausdruck finden.

Dabei hat die Künstlerauszeichnung neue Möglichkeiten der Arbeitsweise eröffnet: „Der Wettbewerb gibt den Künstlern einen Schub, den man nicht in Zahlen ausdrücken kann. Neben neuen Kooperationen und Auftrittsmöglichkeiten auch im Inland, gewinnt die Arbeit an Professionalität.“, beschreibt Pankert die Wirkung des Förderpreises.

Intensiv beschäftigte sich der Künstler mit dem Zusammenspiel von traditionellen Instrumenten und Live-Elektronik: „Charakteristisch für meinen Kompositionsprozess der letzten Jahre ist die Verwendung der Live-Elektronik. Nicht verwunderlich, ist doch die Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft ein prägendes Element unserer Zeit – so natürlich auch in der Kunst und der Kompositionstechnik.“. Dabei bleibe die Digitalisierung Mittel zum Zweck, betont der Musiker. „Keineswegs möchte ich hier auf den Klang live gespielter Instrumente verzichten. Im Gegenteil, die Expressivität des Interpreten bleibt für mich zentraler Aspekt des musikalischen Ausdrucks.

Die Klänge werden jedoch zusätzlich über Instrumentenmikrofone in den Computer geleitet, dort nach Bedarf elektronisch überarbeitet und in Echtzeit wieder über Lautsprecher ausgegeben. Die Programmierung der Elektronik wird hierbei zum grundlegenden Bestandteil der Komposition.“

Ein Zusammenspiel also, das als zentrales Element des Werkes beschrieben werden kann, denn die Einbindung hiesiger Musiker spielt ebenso eine wichtige Rolle.

So ist die Nachfolge von Romain van Wissen nicht das einzige verbindende Element der beiden Ostbelgier. Das CD-Cover stammt aus dem Pinsel Van Wissens. „Romain hat eigentlich eine ähnliche künstlerische Herangehensweise. Er macht Collagen, setzt sie zusammen und malt sie dann ab, wodurch ein eigenständiges Werk entsteht.“, beschreibt Pankert. Bei seinen eigenen Stücken wendet der Musiker oft die gleiche Kompositionstechnik an, indem er Fragmente aus verschiedenen Werken zusammensetzt, diese verarbeitet und so etwas Neues entstehen lässt. Für einige Werke auf seiner CD „Connected“ bedient sich der Komponist dabei aus Stücken der Barockmusik, aus der ebenfalls Van Wissen Elemente zur Gestaltung des CD-Covers schöpft und das künstlerische Schaffen beider widerspiegelt.

Alles ist miteinander verbunden und Pankert setzt diese Verbundenheit auch gezielt ein. So waren insgesamt sieben Künstler aus Deutschland, Belgien und Luxemburg an der Ausarbeitung der fünf Musikstücke beteiligt, die in den Galaxy-Studios mit Tonmeister Patrick Lemmens aufgenommen wurden. Sein gestecktes Ziel, eine Plattform für einen regen Austausch auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik zu schaffen, hat er erreicht.

„Das ist es, was sich die Deutschsprachige Gemeinschaft vom Künstlerpreis erhofft: hiesige Künstler sollen die Chance erhalten, neuen Tendenzen nachzugehen, sich auszuprobieren, zu professionalisieren und sich mit der finanziellen Sicherheit des Preisgeldes weiterzuentwickeln. Dass Paul Pankert mit seinem Musik-Projekt eine ganze Künstlerszene vereint und andere an dieser Entwicklung teilhaben lässt, zeugt von der Universalität der Kunst und zeigt erneut, dass die ostbelgische Künstlerszene aufgeschlossen, breit vernetzt und höchst qualitätsvoll ist. “, resümiert die für Kultur zuständige Ministerin Isabelle Weykmans.

Im kommenden Jahr wird seine CD, die ebenfalls als LP erhältlich ist, live zu hören sein. Konzerte in Eupen, Gent, Köln und Eindhoven sowie in Brüssel sind geplant. Wer schon jetzt eine Hörprobe seiner Kompositionen vornehmen oder die CD erwerben möchte, kann dies unter https://www.kl-ex.com/projekte/cd-lp-connected/.