1992 übernahm Günther Schulzen die Glaserei seines Vaters, ermöglichte durch einen Standortwechsel die Vergrößerung des Betriebes und bietet bis heute fünf Angestellten einen Arbeitsplatz. Nun ist Herr Schulzen selbst auf der Suche nach einem Nachfolger, damit die Montenauer Glaserei auch in Zukunft Fensterverglasungen, Ganzglasduschen und Spiegel sowie begehbare Glasböden anbieten kann – ganz nach dem Motto „Nichts ist unmöglich”. Damit ist Herr Schulzen jedoch nicht alleine: Bei meinen Betriebsbesuchen taucht das Thema der Nachfolge vermehrt auf und bereitet einigen Unternehmern große Sorgen. Um den Geschäftsführern die passenden Informationen sowie Kontakte bereitstellen zu können, begleiten mich die WFG, OBI und das ADG zu den Betrieben, die individuelle Lösungen bereitstellen können. Vor allen Dingen ist es wichtig, sich zeitnah mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Ich wünsche Herrn Schulzen weiterhin alles Gute, viel Erfolg bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger und bedanke mich für den Rundgang sowie das offene Gespräch.