Vorstellung Interreg-Projekt der Großregion Saar-Lor-Lux

Bérénice ist ein durch die Europäische Union und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens gefördertes Interreg-Projekt und hat die Bekämpfung von Diskriminierungen jeglicher Art und den Einsatz für soziale Inklusion zum Ziel. Die Zielsetzung des Interreg-Projekts Bérénice entspricht den strategischen Zielsetzungen der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die im Jugendstrategieplan verankert sind.

Der Jugendstrategieplan verfolgt das Ziel, die Lebenssituation junger Menschen in Ostbelgien zu verbessern. Mit dem Schwerpunktthema „Vielfalt fördern“ fördert die Regierung die Eingliederung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und die Schaffung einer interkulturellen Gesellschaft.

Unterschiedliche Kulturen, Religionszugehörigkeiten und individuelle Lebensgeschichten führen zu einer bunten Gesellschaft. Durch die Schaffung von interkulturellen Begegnungen treffen Jugendliche im Alltag aufeinander und können sich einander annähern. Dadurch lernen die Jugendlichen die Vorteile des interkulturellen Zusammenlebens kennen und bauen Vorurteile ab. Synergien zwischen den unterschiedlichen Kulturen können nur über gemeinsame Aktivitäten und gemeinsame Interessen entstehen.

Bérénice setzt an dieser Stelle an und lässt durch kulturelle Veranstaltungen und unter Einbeziehung des Jugendsektors Begegnungen zwischen allen Jugendlichen zustande kommen. In diesem Sinne verfolgen sowohl der Jugendstrategieplan als auch das Interreg-Projekt das gleiche Ziel, die soziale Inklusion. Wirksamkeitsdialoge, die zur Erarbeitung des Jugendstrategieplans durchgeführt wurden, verdeutlichen, dass kulturelle Unterschiede, Sprachbarrieren und soziale Ausgrenzung die Integration erschweren. Durch das Projekt Bérénice sollen Angebote für eine „Kultur für alle“ geschaffen werden, um das gegenseitige Verständnis zu stärken und jegliche Form von Diskriminierung zu bekämpfen. Kunst und Kultur müssen sich dem sozialen Bereich annähern, um neue Arten der Würdigung der kulturellen Vielfalt zu erfinden. Bérénice führt Projektpartner aus dem sozialen und kulturellen Bereich der Großregion zusammen, die überzeugt sind, dass die Kultur und insbesondere die Bühnenkunst eine entscheidende Rolle in der sozialen Inklusion und der Integration von Flüchtlingen spielen. Die Bündelung innerhalb des Netzwerks Bérénice ermöglicht es, gemeinsame Ansätze auf Ebene der Großregion zu schaffen und Angebote für und mit Jugendlichen zu gefördert.

Aus diesem Grund unterstützt die Ministerin Isabelle Weykmans, zuständig für Kultur und Jugend, den Projektpartner Chudoscnik Sunergia mit einer Kofinanzierung in Höhe von 60.000,00 Euro zur Durchführung dieses Projekts. Kultur ist nicht elitär – Kultur ist von und für alle!

 

Die Galerie wurde nicht gefunden!