Bereits zum dritten Mal zeichnet die Deutschsprachige Gemeinschaft einen ostbelgischen Künstler mit dem Titel „Künstler Ostbelgiens“ aus. In diesem Jahr steht die Auszeichnung jedoch unter einem Thema: der „Sprache“.

2014 wurde die Auszeichnung erstmals vergeben und ging damals an den bildenden Künstler Romain van Wissen. 2017 wurde Paul Pankert, Musiker und Komponist, von der Jury als Preisträger auserkoren.

Die Auszeichnung, die Teil einer Reihe von Initiativen zur Förderung der Kulturproduktionen aus Ostbelgien ist, ist ein Zeichen der Wertschätzung für alle ostbelgischen Künstler. „Diese Auszeichnung soll die bunte und reichhaltige Kulturszene
unserer Region widerspiegeln. Sie schafft eine Möglichkeit, die Werke und das Können der Künstler zu fördern und zu verbreiten. Außerdem werte ich diese Auszeichnung als Fingerzeig dafür, dass wir unsere Künstler- und Kreativszene auch als Botschafter für ganz Ostbelgien sehen.“, erläutert Kulturministerin Isabelle Weykmans.

Projektbezogen und thematisch ausgerichtet ist die jetzige Ausschreibung, die bis zum 29. Mai läuft. Interessierte Künstler aller Sparten haben dadurch die Chance, sich ein ganz konkretes Projekt für „ihre“ Zeit als Künstler Ostbelgiens zu geben und sich damit zu bewerben. Dabei müssen die Projekte das diesjährige Thema „Sprache“ umreißen und auf die ein oder andere Art und Weise aufgreifen. „Wir haben uns für die Sprache als bedeutenden Teil unserer kulturellen Identität und als Ursprung der Autonomie der Deutschsprachigen Gemeinschaft entschieden. Wie die Künstler das Thema aufgreifen und interpretieren, oder welche Ausdrucksform sie dazu nutzen, bleibt ihre künstlerische Freiheit!“, so die zuständige Ministerin Weykmans.

Einzelkünstler sowie Zusammenschlüsse von Künstlern aus allen Sparten der Kunst mit Wohnsitz in der Deutschsprachigen Gemeinschaft oder mit besonderem inhaltlichem Bezug zu Ostbelgien können sich bewerben. Wie in den Jahren zuvor wird eine dreiköpfige Fachjury aus allen Bewerbern den diesjährigen Preisträger auswählen.

Das Formular zur Bewerbung finden Sie unter diesem Link : Antragsformular_KuenstlerOstbelgiens_2020
Weitere Informationen erteilt Melanie Wirtz im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft: [email protected] | 087/ 789 655

Hintergrund
Mit dem Kulturförderdekret, das am 1. Januar 2014 in Kraft getreten ist, hat die Deutschsprachige Gemeinschaft die Grundlage für die Förderung von Künstlern über die Vergabe von Stipendien geschaffen. Auch die mit 5000 EUR dotierte Auszeichnung „Künstler Ostbelgiens“, die in einem drei Jahreszyklus vergeben wird, wurde durch das Dekret ins Leben gerufen.